Meine Reise in's Land der grossen weissen Wolke


Letzten Samstag startete mein Abenteuer Neuseeland. Nach Wochen der Planung und Vorbereitung ging es nun endlich los. Mit einem riesigen Rucksack und diversen kleineren Behaengen wurde ich zum Bahnhof gebracht, wo mich Kathi und Leander noch verabschiedeten. Bis zur letzten Minute hab ich versucht, Ballast loszuwerden und mein Make-up Kathi vermacht (Ok, 2 verschiedene Make-ups sind fuer eine Reise als Backpacker vielleicht doch zu viel, musste also Prioritaeten setzen).

 

Die Fahrt nach Muenchen lief entspannt. Nach dem Check-In (der Rucksack wog ueberraschenderweise doch 'nur' 18 Kilo) bestieg ich also den Thai Air Flieger. Der Flug nach Bangkok war angenehm, es gab zwar einige Turbulenzen, aber in so einem Riesigen Flugzeug merkt man das kaum. Auch das Essen war richtig gut. Ein asiatischer Steward fand mich scheinbar besonders witzig, jedesmal, wenn er vorbeikam, kicherte er und sagte irgendetwas, das ich nicht verstand .

Nach 11 Stunden erreichten wir Bangkok. Ich hab mir den Flughafen angesehen und mich dann auf ein Sofa gelegt, aber an schlafen war auch hier nicht zu denken. Nach 6 Stunden ging es dann weiter nach Auckland, wieder 12 Stunden Flug . Auch diesmal konnte ich nicht schlafen. Mittlerweile stanken die Klamotten, die Haare waren fettig und ich hatte riesige Augenringe.

In Auckland angekommen, wurden erstmal die Formalitaeten erledigt. Mit dem Visa klappte alles problemlos, ich musste auch keinen Kontoauszug zeigen. Nachdem ich mein Gepaeck abgeholt und auf den Ruecken verfrachtet hatte (gefuehlte 30 Kilo) wurde ich von einem Polizisten gestoppt, der mir erstmal ein paar Fragen stellte und irgendwas in sein Notizbuch notierte. Ich musste erzaehlen, was ich in Neuseeland machen will, ob ich warme Sachen mithabe und wo genau Halle liegt. Ausserdem darf man auf keinen Fall Obst schmuggeln, das wird gleich mit hohen Strafen geahndet.

Draussen stellte ich dann fest, dass ich viel zu viel anhatte, es war sehr warm und sonnig. Ich war ziemlich fertig und wollte erstmal ins Bett. Der Busfahrer hielt direkt vorm ACB (Auckland Central Backpackers), der Jugendherberge, die 10 Stockwerke hoch ist. Das Zimmer teile ich mit anderen, die Besetzung wechselt taeglich. Im ACB gibt es eine grosse Internet Lounge, eine Kueche, Fernsehraume und diverse Bars und Discotheken. Nachdem ich mich etwas ausgeruht habe, bin ich erstmal durch Auckland Downtown spaziert. Auckland ist flaechenmaessig die drittgroesste Stadt der Welt ('we dont't build up, we build down). Die Haeuser hier in der Queenstreet sind allerding schon sehr hoch. Die Stadt ist vom Meer umgeben und es gibt diverse Straende. Einen habe ich auch schon bescuht, den Mission Bay Beach. Das Waser ist klar und warm und ich habe Seesterne und grosse Muscheln gefunden. Baden tut allerdings niemand, wahrscheinlich ist es fuer Kiwis schon zu kalt, was ich eigentlich nicht finde. Das Wetter wechselt hier unglaublich schnell. Wenn eben noch die Sonne schien, kann es in der naechsten Minute schon regnen und kurz darauf ist wieder alles klar am Himmel. So hab ich das Wetter unterschatzt und am naechsten Tag erstmal Halsschmerzen bekommen.

Gestern gab es dann eine Einfuehrungsveranstaltung mit viel Wissenswertem rund um Neuseeland, arbeiten, reisen etc. Dabei konnten wir unsere Steuernummer beantragen. Dann hab ich noch ein Kobto eroeffnet. Die Menschen hier sind sehr nett und hilfsbereit und immer zu einem Gespraech aufgelegt. Alles verstehe ich noch nicht, aber das wird schon.

Fuer meinen ersten Job habe ich mich im Internet auch schon beworben: Apfelernte in Hawkes Bay, da moechte ich unbedingt zuerst hin. Ich habe dann mit dem Farmbesitzer telefoniert und kaum was verstanden. Auf jeden Fall klappt das nicht, weil er keine Uebernachtungsmoeglichkeiten hat. Jetzt bewerbe ich mich bei einer Kiwifarm in der selben Gegend.

Morgen werde ich eine Kiwi Experience Bustour durch Auckland mitmachen und Samstag wahrscheinlich Richtung Hawkes Bay reisen. Das tut man hier vor allem mit dem Bus, das Bahnnetz ist nicht so gut ausgebaut. Man kauft ein Ticket, das fuer ganz Neuseeland gilt und eine bestimmte Anzahl von Stunden hat, die dann nach und nach abgezogen werden. 


 

By the way habe ich auch schon ein Kartentelefon im ACB ruiniert . Naja, jedenfalls hab ich die Karte so reingesteckt, dass sie dann festklemmte und sich auch mit einer Pinzette nicht mehr rausoperieren liess. Als ich spaeter nochmal nachgeshen hab, war es aber wieder OK, huestel.

 

22.3.07 12:31

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen